für alle statt für wenige

Ladina Kirchen am 13. Juni 2021 als Regierungsstatthalterin wählen.


Im April 2021

Verhandeln bedeutet für mich, sich für eine Sache einzusetzen und dabei gute und faire Lösungen zu finden. Das macht mir Freude. Seit Beginn meiner Tätigkeit als Anwältin im Jahr 2005 führe ich immer wieder vermittelnde Gespräche zwischen zerstrittenen Parteien oder zwischen Personengruppen mit entgegengesetzten Interessen, so z.B. im Rahmen eines baurechtlichen Einspracheverfahrens, bei der Ausarbeitung einer umstrittenen Gesetzesvorlage oder bei der Leitung von Arbeitsgruppen mit unterschiedlichen Interessensgruppen.

Meine Erfahrung hat mich gelehrt: Gut verhandeln kann nur, wer das Recht und seine Grenzen kennt und dabei seinen Ermessensspielraum nutzt. Mein rechtlicher Hintergrund, meine verschiedenen Arbeitserfahrungen im öffentlich-rechtlichen Sektor und in der Privatwirtschaft sowie meine Mediationsausbildung sind für das Regierungsstatthalteramt von grossem Vorteil.

Ich möchte eine Regierungsstatthalterin für alle sein. Tragfähige und lebensnahe Entscheidungen sind mir ein grosses Anliegen. Durch meinen vielfältigen Lebenslauf mit Stationen in kleinen Dörfern und grossen Städten kenne ich ganz unterschiedliche Lebensrealitäten. Diese Erfahrungen sind für das Regierungsstatthalteramt sehr wertvoll.

Ladina Kirchen,

Kandidatin für das Regierungsstatthalterinnenamt